Maler & Lackiererinnung Oderland

Interessengemeinschaft im Maler & Lackierhandwerk

Berufsbild Maler & Lackierer:


Welche Fachrichtungen gibt es? 

Die Ausbildung ist in folgenden Fachrichtungen möglich: 

• Maler und Lackierer/Malerin und Lackiererin Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz

• Maler und Lackierer/Malerin und Lackiererin Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung

• Maler und Lackierer/Malerin und Lackiererin Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege 

Was macht man in diesen Berufen? 

Maler/innen und Lackierer/innen behandeln, beschichten und bekleiden Innenräume und Fassaden von Gebäuden. Die Aufgaben von Malern und Lackierern bzw. Malerinnen und Lackiererinnen der oben genannten Fachrichtungen kann man den einzelnen Beschreibungen entnehmen. 

Welcher Schulabschluss wird erwartet? 

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, erster allgemeinbildender Schulabschluss, erfolgreicher Abschluss der Mittelschule) ein. 

Worauf kommt es an? Anforderungen:

• Sorgfalt (z.B. beim Abkleben von Fenster- und Türrahmen oder beim Verspachteln von Rissen und Unebenheiten) 

• Beobachtungsgenauigkeit (z.B. beim Erkennen von Stockflecken, Ausblühungen oder Rostfahnen)

• Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z.B. beim Auftragen von Farbanstrichen mit Pinseln, Bürsten oder Farbrollern) • Schwindelfreiheit (z.B. beim Arbeiten auf Gerüsten und Arbeitsbühnen) 

• Sinn für Ästhetik (z.B. beim Auswählen von Wanddekoren oder Tapetendesigns) Schulfächer: • Mathematik (z.B. zum Berechnen von Flächen und Mischungsverhältnissen von Farben) 

• Chemie (z.B. zum Abschätzen des chemischen Verhaltens von Untergrund und Beschichtung)

• Werken/Technik (z.B. für die Arbeit mit Pinseln, Bürsten und Farbrollern; technisches Zeichnen) 

Was verdient man in der Ausbildung?

° wird im Tarifvertrag geregelt übern Fachverband

Link:

http://www.deine-zukunft-ist-bunt.de/?gclid=COe5_OXUztMCFfAy0wodq5wEyw

Zunftwappen der Maler, Anstreicher & Tapezierer

aus dem Mittelalter 








Berufsbild Fahrzeuglackierer

Ihre Hauptaufgaben bestehen aus der Werterhaltung bzw. Instandhaltungsarbeiten an Fahrzeugoberflächen sowie die hierfür notwendigen Montage-, Demontage- und Prüfarbeiten. Das eigentliche Lackieren und das Geschick, den richtigen Farbton zu finden, ist die Kernarbeit. Vorbereitende Schritte wie das Dokumentieren von Schäden, Oberflächenvorbereitung, Farbmischen usw. sind für das Endresultat mindestens ebenso wichtig.

Folgende Schwerpunkte werden dem Auszubildenden während der Ausbildung vermittelt:

·        Be- und Verarbeiten von Beschichtungsstoffen

·        Prüfen und Bewerten sowie Vorbereiten von Untergründen

·        Herstellen, Bearbeiten und Behandeln von Oberflächen

·        Lackieren von Fahrzeugen und Fahrzeugteilen

·        Ausführen von Demontage- und Montagearbeiten

·        Herstellen von Beschriftungen, Design und Effektlackierungen 


Weiterbildung:

Möglichkeiten der Weiterbildung bestehen in beiden Berufsfeldern als,

- Fahrzeuglackiermeister

- Maler & Lackiermeister

- Fach- und Betriebswirt

- Staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Farb- und Lackiertechnik